img
Der neue Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung

Neuer Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung im Test

Der neue Fire TV Stick von Amazon kommt jetzt mit Alexa Sprachfernbedienung - Was kann der neue Stick und was bringt die Alexa Sprachsteuerung?

Bessere Hardware, schnelleres WLAN und als Prime-Mitglied Zugriff auf die riesige Medien-Bibliothek von Amazon. Und dazu eine Sprachsteuerung, die aller Ehren wert sein soll. Amazon verspricht für den neuen TV Stick mit Sprachsteuerung viel. Umso gespannter sind wir auf die Performance des neuen Fire TV Sticks vom großen Internet Bestellhändler.

Das brandneue Gerät hat ein etwas größeres Gehäuse, als sein Vorgänger. Die Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und bietet nun auch fast alle Möglichkeiten wie das Amazon Echo. Die Bedienung geht schneller und flüssiger als beim Vorgänger, Zeitverzögerungen nach der Eingabe gibt es kaum. Das liegt in erster Linie an dem neuen Media-Tek Quad-Core-Prozessor mit einer Leistung von 1,3Ghz und dem 1GB großen Arbeitsspeicher. Auch das WLAN des neuen Fire TV Sticks legt an Verbindungsstabilität und Geschwindigkeit zu. Mit MIMO-Dualband-Antenne und 802.11ac Standard wurde auch hier für Verbesserung gesorgt. Der neue Stick unterstützt Bluetooth 4.1. Der Mini-PC unterstützt Ausgabeauflösungen bis 1080p bei 60Hz, und damit fast jeden FHD-Fernseher mit HDMI-Eingang. Für die Ausgabe in 4K muss man sich derzeit also noch eine Fire TV Settop-Box kaufen.

Einrichtung

Das Aufstellen und Einrichten des Sticks ist denkbar einfach. Das Gerät wird einfach in einen freien HDMI-Eingang des TV-Gerätes gesteckt. Amazon liefert hierzu auch ein HDMI-Verlängerungskabel mit. Das Gerät wird über einen eigenen Netzadapter mit Strom versorgt. Dann muss der TV Stick nur noch mit dem Heimnetzwerk verbunden werden. Anschließend erfolgt die Kontoabfrage und -bestätigung. Kompatibel mit offenen SmartHome Standards lässt es sich auch in verschiedene SmartHome Lösungen einbinden.

Menü und Bedienung

Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich und intuitiv gestaltet. Das Menü nimmt jetzt die obere, statt die linke Seite des Bildschirmes ein. Dank der gestiegenen Hardware-Leistung lässt es sich zügig und ohne Wartezeit durch das Angebot zappen. Die Appliste umfasst nun auch PrimeMusic und PrimePhotos. Bei der Suche nach Filmen oder Serien werden nun automatisch die Angebote von Amazon und Netflix angezeigt. Deutlich vereinfacht und bequemer wird die Bedienung jedoch durch die sprachgesteuerte Fernbedienung.

Fernbedienung

Die Fernbedienung des neuen Fire TV Stick bringt nun die Sprachsteuerung "Alexa" mit. Mit einem Druck auf die Mikrofontaste lässt es sich via Sprachbefehl durch die Benutzeroberfläche steuern, Filme oder Serien suchen oder mit den Alexa Skills surfen. Eingebettet in das vorhandene SmartHome-Netzwerk beherrscht Alexa auch Befehle wie "Mach das Licht aus!" oder "Schalte die Heizung an!". Über sogenannte Alexa Skills können Sie direkt Webangebote wie Wetter, Taxiruf oder Mediatheken ansteuern. Das Skill-Angebot soll zukünftig immer weiter ausgebaut werden. Sollte der Fernseher einmal aus sein, lässt er sich über den entsprechenden Befehl auch anschalten, sofern das TV-Gerät Fernstart unterstützt. Bis jetzt war das dem Amazon Echo vorbehalten.

Fazit

Der neue Fire TV Stick von Amazon macht tatsächlich eine gute Figur. Vor allem die durch leistungsfähigere Hardware gestiegene Geschwindigkeit macht sich positiv bemerkbar. Eine flüssigere Bedienung ist so in jedem Fall gewährleistet. Bild und Ton werden gut dargestellt. Ebenfalls positiv überrascht die Fernbedienung mit Amazons Sprachsteuerung Alexa. Eine Vielzahl unterstützter Apps komplettiert den guten Eindruck. Ein großer Pluspunkt ist ebenfalls, dass sich mit dem Gerät jeder FHD-Fernseher mit HDMI-Eingang zum Smart-TV aufrüsten lässt.

STARTSEITE