img
wid-en Groß-Gerau - Wer einige Hinweise zum Heizöl-Tank beachtet, hat lange Freude an seinem Öl-Brennwertkessel. IWO Institut für Wärme und Oeltechnik

Praxis-Tipps für den Öltank

Viele Heizöl-Nutzer haben aus der Suche nach dem günstigsten Preis geradezu einen Sport gemacht - auch wenn ihr Tank erst teilweise geleert ist. Den wertvollen Brennstoff kann man ja durchaus auch auf Vorrat kaufen. Allerdings sollten dazu einige grundsätzliche Bedingungen erfüllt sein.


Viele Heizöl-Nutzer haben aus der Suche nach dem günstigsten Preis geradezu einen Sport gemacht - auch wenn ihr Tank erst teilweise geleert ist. Den wertvollen Brennstoff kann man ja durchaus auch auf Vorrat kaufen. Allerdings sollten dazu einige grundsätzliche Bedingungen erfüllt sein.

Weil das Naturprodukt Heizöl mit der Zeit altert, sollte der Tank vor Tageslicht geschützt werden, etwa indem man Kellerfenster abdunkelt. Sonst entstehen Stoffe, die sich am Boden des Tanks absetzen. Sie können den Filter verstopfen, der in der Ölleitung zwischen Tank und Heizkessel liegt, und damit die Funktion der Anlage beeinträchtigen. Steht der Öltank im Freien, muss er wie die Leitungen vor Frost geschützt werden. Die im Heizöl enthaltenen Paraffine bilden sonst Flocken, die ebenfalls Filter und Leitungen verstopfen können. Und auch eine konstante Temperatur ist wichtig: Bei starken Schwankungen bildet sich Kondenswasser. Setzt sich dieses am Boden ab, kann das die Funktion der Heizung stören und bei Stahltanks zu Rostschäden führen. "Wichtig ist auch, den Öltank etwa alle zehn Jahre von einem Tankschutz-Fachbetrieb reinigen zu lassen", so das Service-Portal www.intelligent-heizen.info. (vm/en-wid)

STARTSEITE