img
Durch den regelmäßigen Abgleich von Sonnenlicht und Außentemperatur erkennt das System selbständig, ob der außen liegende Sonnenschutz zum Einsatz kommen sollte. Foto: djd/VELUX

Automatisch gut beschattet

Sensorsystem ermöglicht eine intelligente Wohnraum-Klimatisierung unter dem Dach

Das Licht bequem mit dem Smartphone betätigen oder die Rollläden rund ums Haus per Fingerwisch öffnen und schließen: Mit nützlichen Extras hält immer mehr Komfort und Sicherheit Einzug ins Zuhause, viele Verbraucher haben bereits erste Erfahrungen mit Lösungen für das Smart Home gesammelt. Noch bequemer sind Systeme, bei denen die Bewohner an gar nichts mehr denken müssen - sondern die Technik die Steuerung eigenständig und komplett automatisch übernimmt. So ermöglichen es etwa Sensoren in Verbindung mit automatischen Rollläden, das Wohnraumklima im Dachgeschoss auf intelligente Weise zu regulieren.

Angepasst an Tageslicht und Temperatur

Entscheidend sind die aktuellen Tageslichtverhältnisse sowie die Außentemperatur. Sensoren kontrollieren regelmäßig diese Werte und passen den Sonnenschutz selbsttätig an. Anders als bei zeitgesteuerten Lösungen reagiert etwa das Velux Integra Sensorsystem Sonnenschutz mit jeweils einem Sensor für Licht und Außentemperatur dynamisch auf seine Umgebung. Die Ganzjahreslösung sorgt somit für eine höhere Wohnqualität unter dem Dach: Im Sommer ist das Dachgeschoss automatisch besser vor Hitze geschützt, im Winter nutzt das System intelligent die solare Energie, um Heizkosten zu reduzieren.

Besserer Hitzeschutz im Sommer

Durch das intelligente Zusammenspiel der Sensoren und einen regelmäßigen Abgleich von Sonnenlicht und Außentemperatur entscheidet das System, ob automatische Rollläden und Hitzeschutzmarkisen besser geöffnet oder geschlossen sein sollten. Bei zu starker Sonneneinstrahlung und hohen Außentemperaturen fährt der außen liegende Hitzeschutz herunter, bevor sich der Innenraum zu sehr aufheizen kann. So lässt sich an heißen Tagen die Raumtemperatur spürbar senken - selbst dann, wenn niemand zu Hause ist. Der entscheidende Vorteil: Die Sonneneinstrahlung wird bereits vor der Scheibe gestoppt und kann somit den Raum nicht aufheizen.

Verbesserte Wärmedämmung im Winter

Nimmt die Kraft der Sonne ab, zum Beispiel weil sie von Wolken verdeckt wird oder weil sich die Fenster am späten Nachmittag auf der sonnenabgewandten Dachseite befinden, fährt das System den Sonnenschutz automatisch wieder hoch. Das gleiche Prinzip gilt im Winter, jedoch mit anderen Zielen: Bei niedrigen Außentemperaturen entscheidet das System selbständig, die Rollläden für eine verbesserte Wärmedämmung zu schließen oder sie an sonnigen Tagen für einen passiven Wärmeertrag zu öffnen.

STARTSEITE