img
wird-en Groß-Gerau - Das In-Kabel-Messsystem erfasst und speichert die gesamte Kommunikation zwischen Ladeeinrichtung und Elektrofahrzeug samt Zeit- und Mengenmessung. PTB

Ein Mengenmesser fürs Stromtanken

Was bei Diesel und Benzin eine Selbstverständlichkeit ist, nämlich die geeichte Mengenabgabe, ist bei Stromtankstellen noch eher Vertrauenssache. Denn bisher fehlt es an den technischen Voraussetzungen, den Verkauf von Ladeenergie im Sinne des Mess- und Eichrechts zu überprüfen.


Was bei Diesel und Benzin eine Selbstverständlichkeit ist, nämlich die geeichte Mengenabgabe, ist bei Stromtankstellen noch eher Vertrauenssache. Denn bisher fehlt es an den technischen Voraussetzungen, den Verkauf von Ladeenergie im Sinne des Mess- und Eichrechts zu überprüfen. Deswegen hat die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) jetzt ein In-Kabel-Messsystem entwickelt. Das erfasst und speichert die gesamte Kommunikation zwischen der Ladeeinrichtung und dem Elektrofahrzeug inklusive Zeit- und Mengenmessung und macht so die korrekte Energiemessung transparent.

Ziel ist es laut PTB, das neue System zu einem praktisch einsetzbaren Referenzmessgerät zu entwickeln. Damit könnten in Zukunft Hersteller, Betreiber von Ladepunkten und Eichbehörden überprüfen, ob der Ladevorgang ordnungsgemäß abläuft. Ende 2018 soll das System voll einsatzfähig sein. Und zwar mit Ladepunkten mit den Stecksystemen Typ 1, Typ 2 und CCS Typ 2 bis maximal 1.000 Volt und 125 Ampere. (vm/en-wid)

STARTSEITE