img
Die Temperatur immer im Blick: Mit smarten Thermostaten können die Energiekosten ganz einfach gesenkt werden. Foto: djd/E.ON/tado°

Hausautomation für jedermann

Noch immer kursieren viele Vorurteile über die Hausautomation, kurz Smart Home: Zu teuer sei sie, zu kompliziert ihre Technik und nur für Hausbesitzer geeignet.

Noch immer kursieren viele Vorurteile über die Hausautomation, kurz Smart Home: Zu teuer sei sie, zu kompliziert ihre Technik und nur für Hausbesitzer geeignet. Dabei hat das Smart Home in den meisten Häusern und Mietwohnungen zumindest teilweise Einzug gehalten: Wenn die Rollläden per Motorantrieb öffnen und schließen, die Temperatureinstellung über elektronisch geregelte Thermostate erfolgt oder die Beleuchtung nicht mehr über einzelne Schalter an jeder Lampe an- und abgeschaltet werden muss, dann sind die ersten Grundlagen schon vorhanden. Es fehlt eigentlich nur noch die intelligente Vernetzung dieser und weiterer Funktionen für noch mehr Komfort und Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Weil diese Vernetzung heute in der Regel über Apps für Smartphone und Tablet PC oder funkgestützte Fernbedienungen erfolgt, verursacht die Installation keine hohen Kosten, sondern ist sogar in wenigen Klicks erledigt.

Smart Home-Lösungen monatlich buchen statt kaufen

Smart-Home-Lösungen muss man heute auch nicht mehr unbedingt kaufen, sondern kann sie zu geringen monatlichen Kosten zum Strom- oder Erdgas-Liefervertrag dazu buchen. So gibt es bereits für unter fünf Euro monatlich Starter-Pakete, mit denen die Heizungssteuerung per App erfolgen kann. Das spart bis zu einem Drittel Energie, da die Heizkörper für jeden Raum optimal gesteuert werden können. Zugleich bieten solche Pakete mehr Komfort, da man über eine Smartphone-App die Heizung auch von unterwegs aus ansteuern kann. So lässt sich zum Beispiel die Raumtemperatur früher anheben, wenn man überraschend eher Feierabend hat. Mehr Infos dazu gibt es unter www.eonplus.de.

Funktionen flexibel an die eigenen Wünsche anpassen

"Der Vorteil der Verbindung mit dem Energieversorger-Tarif ist, dass der Verbraucher die grundlegenden Smart Home-Funktionen leicht buchen und jederzeit an seine Bedürfnisse und Wünsche anpassen kann", erklärt Philip Kraft, verantwortlich für die Entwicklung von E.ON Plus. Bereits heute gibt es zum Beispiel Kombinationen mit dem intelligenten LED-Lichtsystem Philips Hue, das bis zu 80 Prozent Strom gegenüber konventionellen Glühlampen einspart und mit dem sich stimmungsvolle Beleuchtungskonzepte und Lichtszenarien einrichten lassen.

Für wen ist das Smart Home sinnvoll?

Laut Philip Kraft, Entwickler, des Smart Home Programms E.ON Plus, lohnt sich Hausautomation für so gut wie jedermann. Nämlich für alle, die:

- mithilfe vernetzter Geräte noch mehr Komfort genießen wollen
- sich dank automatisierter Abläufe um vieles nicht mehr selbst kümmern wollen
- viel unterwegs sind und ihr Zuhause trotzdem stets im Griff haben möchten
- häufig das Ausschalten der Lampen oder Herunterdrehen der Heizkörper vergessen
- ihre Energiekosten im Auge behalten und senken wollen - mehr dazu unter www.eonplus.de
- ein angenehmes Gefühl von mehr Sicherheit genießen möchten
- die aus ihrem Zuhause eine digitale Wohlfühloase machen möchten

STARTSEITE