img
cid Groß-Gerau - Damit das Smartphone auch seinen Dienst aufnehmen kann, muss eine passende SIM-Karte eingelegt werden. Sonst heißt es: Kein Anschluss unter dieser Nummer. PublicDomainPictures / Pixabay.com / CC0

SIM-Karte: Auf die Größe kommt es an

Neues Handy, neue Probleme: Mit dem Wechsel des Smartphones hat die bisherige SIM-Karte oft ausgedient. Und das aus einem ganz simplen Grund: Egal, wie man sie dreht und wendet - sie passt nicht mehr. Da ist guter Rat teuer.


Neues Handy, neue Probleme: Mit dem Wechsel des Smartphones hat die bisherige SIM-Karte oft ausgedient. Und das aus einem ganz simplen Grund: Egal, wie man sie dreht und wendet - sie passt nicht mehr. Da ist guter Rat teuer. Klar: Man kann eine passende neue SIM-Karte beim Mobilfunk-Anbieter bestellen. Doch das kostet Zeit und Geld. Was also tun? Eine Alternative kann es sein, die alte Karte zurechtzuschneiden. Klingt zunächst nach Old School - und das im digitalen Zeitalter. Doch wenn's dann passt, warum nicht?

"Der Hauptunterschied zwischen Mini-, Micro- und Nano-SIM-Karten ist die Größe des Plastikteils. Der Chip hingegen ist bei allen Varianten gleich groß. Daher können größere SIM-Karten zu kleineren Formaten zurechtgeschnitten werden. Etwas Geschick ist hierfür allerdings notwendig", sagt Thomas Michel vom Onlinemagazin teltarif.de. Das erinnert irgendwie an die gute alte Puzzle-Zeit.

Doch wie funktioniert diese Handarbeit? Hierfür werden eine Schere oder ein Teppichmesser sowie eine Schablone mit dem richtigen Format benötigt, die über die SIM-Karte gelegt wird. Zahlreiche Schablonen zum Ausdrucken finden sich im Internet. Sollte die Karte nach dem ersten Zuschneiden nicht direkt passen, kann ein Stück Schmirgelpapier helfen. Das darf allerdings nur mit höchster Vorsicht und ausschließlich im Bereich des Plastiks verwendet werden. Der empfindliche Chip kann dadurch leicht beschädigt werden.

Doch Vorsicht: Es kann passieren, dass die SIM-Karte beschädigt wird. Was aber viel schwerwiegender ist: Auch das Gerät selbst kann beschädigt werden - zum Beispiel an der SIM-Karten-Halterung. "Zudem kann das Manipulieren der Karte zu einem Garantieverlust führen", warnt Experte Thomas Michel. "Sowohl Smartphone-Hersteller als auch Mobilfunk-Anbieter können die Garantie auf ihr Produkt erlöschen lassen, wenn selbst zugeschnittene oder ausgestanzte SIM-Karten verwendet wurden."

STARTSEITE