img
cid Groß-Gerau - Ziemlich schlau sind Roboter ja schon jetzt. Aber mit der Bewegung klappt es bisher noch nicht so besonders. Das soll sich ändern. StockSnap / Pixabay.com / CC0

So bewegen sich Roboter richtig

Je anspruchsvoller die Tätigkeiten werden, bei denen Roboter Menschen im Alltag und bei der Arbeit unterstützen sollen, desto genauer müssen die Maschinen die jeweils nötigen Bewegungen erlernen. Spannender Ansatz der Wissenschaftler beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT): Sie sollen dies möglichst aus der Beobachtung des Menschen heraus tun.


Je anspruchsvoller die Tätigkeiten werden, bei denen Roboter Menschen im Alltag und bei der Arbeit unterstützen sollen, desto genauer müssen die Maschinen die jeweils nötigen Bewegungen erlernen. Spannender Ansatz der Wissenschaftler beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT): Sie sollen dies möglichst aus der Beobachtung des Menschen heraus tun.

Auch wenn wir sie völlig unbewusst ausführen und einnehmen: Bewegungen und Körperhaltungen bei verschiedenen Tätigkeiten und die Art und Weise, wie wir die Umgebung als Unterstützung nutzen, sind extrem komplex. Etwa das Festhalten an einem Treppengeländer beim Treppensteigen. KIT-Forscher haben jetzt in der Fachzeitschrift "Science Robotics" menschliche Körperhaltungen, die die Umgebung als Unterstützung nutzen, exakt klassifiziert.

Dabei wurden 388 Bewegungsabläufe verschiedener Aufgaben mit bis zu vier Kontaktpunkten zwischen Mensch und Umgebung analysiert. Etwa das Stehen auf einem Bein, Knien oder Kriechen auf allen Vieren. Ziel des aktuellen Projekts: Die Forscher am Institut für Anthropomatik und Robotik des KIT wollen die Multi-Kontakt-Bewegungsplanung so weit vereinfachen, dass sie von Robotern erlernt werden kann.

STARTSEITE