img
cid Groß-Gerau - Immer auf Empfang: Smartphones haben nur selten Sendepause. Doch das macht so manchem Akku schwer zu schaffen. obs / Opodo Deutschland / ESB Professional

Wenn der Smartphone-Akku schlapp macht

Ein Smartphone hat es wahrlich nicht leicht. Ständig sind die kleinen Dinger auf Empfang: Telefonieren, im Internet surfen oder einfach nur als Gaming-Werkzeug. Kein Wunder, dass viele Akkus bei diesem Dauerstress schnell schlapp machen. Und dann ist guter Rat teuer.


Ein Smartphone hat es wahrlich nicht leicht. Ständig sind die kleinen Dinger auf Empfang: Telefonieren, im Internet surfen oder einfach nur als Gaming-Werkzeug. Kein Wunder, dass viele Akkus bei diesem Dauerstress schnell schlapp machen. Früher half es, einen aufgeladenen Ersatzakku dabei zu haben. Heute gibt es jedoch immer weniger Smartphones mit austauschbarem Akku. Inzwischen verwenden die Hersteller fest verbaute Akkus in ihren Mobilgeräten, die platzsparend in den Gehäusen eingebettet werden. Nutzer, die nicht auf einen austauschbaren Akku verzichten möchten, kann Dominik Haag vom Online-Magazin teltarif.de beruhigen: "Freunde von wechselbaren Akkus können nach wie vor Smartphones mit diesem Ausstattungsmerkmal finden."

Diverse Smartphone-Hersteller bieten aktuelle Modelle mit austauschbarem Akku an. Verbraucher können so den Akku wechseln, wenn der mitgelieferte an Kapazität verliert. Das Nokia 1 ist als Einsteiger-Schnäppchen online bereits ab 93 Euro zu haben und läuft mit dem Android 8.0 Oreo-Betriebssystem. Der wechselbare Akku des Handys kommt mit einer Kapazität von 2.150 Milliamperestunden (mAh) daher. Bei einer durchschnittlichen Nutzung steht dem Verbraucher sein Smartphone maximal neun Stunden zur Verfügung.

Auch Samsung hat mit seiner J-Reihe aus dem Jahre 2016 zwei Mobiltelefone mit Wechsel-Akku und ordentlicher Technik im Angebot. Das kleinere Samsung Galaxy J5 gibt es ab 138 Euro mit einer Akku-Kapazität von 3100 mAh, wohingegen das Galaxy J7 mit 3300 mAh ab 218 Euro erhältlich ist. Die nachfolgende Galaxy J-Generation verzichtete bereits auf den austauschbaren Akku zugunsten neuerer Technik. Das LG V20 von 2016 gilt mit seiner 16-Megapixel-Dual-Kamera nach wie vor als Top-Modell unter den Smartphones mit wechselbarem Akku (3200 mAh). Trotz des Aluminium-Gehäuses hat sich LG für diese Lösung entschieden. Das 5,7 Zoll große Quad-HD-Display sowie eine intensive Nutzung lassen den Akku allerdings nach spätestens einem Tag leer sein. "Wer länger mit dem LG V20 unterwegs ist, ist mit einem Ersatzakku gut beraten", so Haag.

Wer ein Smartphone mit wechselbarem Akku verwenden möchte, um die Nutzungszeit zu verlängern, muss etwas intensiver suchen. Der Handy-Markt wird vor allem von Geräten dominiert, die über die neueste Technik verfügen. Bei Mobiltelefonen mit Wechsel-Akkus ist dies jedoch nicht immer der Fall. Haag: "Trotzdem lohnt es sich, einen genaueren Blick auf Smartphones mit austauschbaren Akkus zu werfen, da sie vor allem für Einsteiger geeignet sind oder für alle, die von ihrem Telefon nicht unbedingt die neueste Technik, sondern vor allem Durchhaltevermögen verlangen."

STARTSEITE