img
cid Groß-Gerau - Beim Kündigen des Handy-Vertrags hat der gute alte postalische Weg noch nicht ausgedient. TPHeinz/pixabay.com

Handy-Vertrag nicht telefonisch kündigen

Der Postweg hat noch lange nicht ausgedient. Wer seinen Handyvertrag kündigen möchte, der sollte dies möglichst nicht per Telefon tun, warnen Kenner der Telekommunikations-Branche.


Der Postweg hat noch lange nicht ausgedient. Wer seinen Handyvertrag kündigen möchte, der sollte dies möglichst nicht per Telefon tun, warnen Experten des Telekommunikations-Portals Smartklar.de. Am sichersten sei noch immer die gute alte Kündigung per Einschreiben.

Viele Anbieter fordern zwar einen Rückruf, um die Kündigung zu bestätigen. Dabei besteht allerdings die Gefahr, vom Hotline-Mitarbeiter überredet zu werden - schlimmstenfalls muss man danach sogar einen teureren Handyvertrag zahlen als vorher.

Wer Ärger vermeiden will, der kündigt also per Einschreiben. So hat man den Nachweis, dass die Kündigung rechtzeitig verschickt wurde. Bitten um Rückrufe des Anbieters bezüglich der Kündigung sollte man ignorieren - es reicht aus, dass der Anbieter die Kündigung erhalten hat. Eine erneute Bestätigung ist nicht nötig.

Auch von Online-Kündigungen sollte man absehen, warnt Smartklar.de. So bieten viele Anbieter mittlerweile zwar die Option, im Online-Kundenportal per Mausklick zu kündigen. Dahinter verberge sich aber oft eine Mogelpackung: In der Regel müsse man diese Online-Kündigung dann aber wiederum per Telefon bestätigen, sonst gelte sie nicht. Besser sei es daher, den etwas unbequemeren postalischen Weg gehen.

STARTSEITE