img
cid Groß-Gerau - Mit Triple-Play-Tarifen gibt es alles aus einer Hand: schnelles Internet, Telefon und hochauflösendes Fernsehen (HD-TV). ADMA / pixabay.com

Triple-Play-Tarife: Alles aus einer Hand

Immer häufiger ist die Rede von Triple-Play-Tarifen. Doch was ist das eigentlich. Triple-Play-Tarife bieten schnelles Internet, Telefon und hochauflösendes Fernsehen (HD-TV) aus einer Hand. Für den TV-Anschluss übers Internet zahlen Verbraucher bei Kabelanbietern im günstigsten Fall nur vier Euro Aufpreis im Monat.


Immer häufiger ist die Rede von Triple-Play-Tarifen. Doch was ist das eigentlich? Triple-Pay-Tarife bieten schnelles Internet, Telefon und hochauflösendes Fernsehen (HD-TV) aus einer Hand. Für den TV-Anschluss übers Internet zahlen Verbraucher bei Kabelanbietern im günstigsten Fall nur vier Euro Aufpreis im Monat. Bei überregionalen DSL-Anbietern gibt es HD-TV zusätzlich zur Doppelflatrate aus Internet und Telefon ab acht Euro monatlich.

Bei allen betrachteten Angeboten ist die notwendige Hardware (Receiver) für den (HD)-TV-Empfang inklusive. Für die Dauer der Vertragslaufzeit ist sie bei den meisten Anbietern sogar gratis.

Die durchschnittlichen Gesamtkosten für die betrachteten Triple-Play-Angebote variieren zwischen 14 und 35 Euro im Monat. Je nach Tarif sind darin bereits zwischen 22 und 47 HD-Sender enthalten. Weitere hochauflösende Kanäle sind gegen Aufpreis erhältlich.

"Mit Triple-Play-Tarifen erhalten Verbraucher bequem alles aus einer Hand - und das meist zu günstigen Konditionen", sagt Erwin Biebrich, Geschäftsführer Telekommunikation bei Check24.

Verbraucher haben außerdem die Möglichkeit, über Online-Streaming-Dienste fernzusehen. Das bietet sich an, wenn überhaupt kein Fernsehanschluss vorhanden ist. Vorteil: Es fallen keine Kosten für einen Receiver an. Die Sendervielfalt (in HD) ist bei den Web-TV-Anbietern allerdings eingeschränkt. Je nach Anzahl der Sender und Umfang des HD-Angebots ist Web-TV bei Anbietern wie Zattoo, Waipu oder Magine bereits kostenlos erhältlich. Vollumfängliche Pakete kosten bis zu 240 Euro im Jahr.

Des Weiteren kommen Verbraucher über Video-on-Demand-Dienste (VoD) an umfangreiche Bewegtbildangebote. Gegen eine monatliche Gebühr zwischen sechs und elf Euro stellen Anbieter wie Netflix, Amazon Prime Video oder Maxdome tausende nationale und internationale Filme und Serien zur Verfügung. Klassische Fernsehsender sind hier nicht zu finden.

STARTSEITE