img
cid Groß-Gerau - Es wird gechattet, geknipst und telefoniert - immer und überall. Doch wehe, wenn das Funkloch kommt. Stock Snap / pixabay.com

Video-Botschaft: Schluss mit den Funklöchern

Telekom-Chef Timotheus Höttges hofft auf eine rundum vernetzte Zukunft. 'Wir sind da dran, alle Funklöcher zu schließen', sagt der Manager in einem Video-Interview.


Telekom-Chef Timotheus Höttges hofft auf eine rundum vernetzte Zukunft. "Wir sind da dran, alle Funklöcher zu schließen", sagt Höttges in einem Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv. Der Manager sieht sich unter Druck von Politik, Behörden und der Wirtschaft. Er begrüßt zwar die Funkloch-Melde-App der Netzagentur, weiß aber selbst, dass die Telekom ihrem Anspruch mancherorts nicht gerecht wird.

Auch die Ankündigungen großer Unternehmen, ihre Fabrik-Roboter lieber in Eigenregie mit 5G-Netz zu versorgen, nimmt Höttges scheinbar gelassen: "Es ist durchaus nachvollziehbar, dass Unternehmen ihre Industrieanlagen selber steuern, das nicht aus der Hand geben wollen und dafür den 5G-Standard nutzen."

STARTSEITE