img
cid Groß-Gerau - Nahezu unverzichtbar: Die Google-Suchmaschine ist immer dabei. FirmBee / pixabay.com

Die beliebtesten Suchbegriffe 2018

Wer sich im weltweiten Netz bewegt, weiß die Vorzüge von Suchmaschinen zu schätzen. Die klare Nummer eins auf diesem Gebiet ist IT-Gigant Google. Doch welche Worte haben die Nutzer 2018 am häufigsten eingegeben?


Wer sich im weltweiten Netz bewegt, weiß die Vorzüge von Suchmaschinen zu schätzen. Die klare Nummer eins auf diesem Gebiet ist IT-Gigant Google. Doch welche Worte haben die Nutzer 2018 am häufigsten eingegeben? In einem Jahr mit zwei sportlichen Großevents überrascht es nicht, dass die Begriffe "WM" und "Olympia" ein erhöhtes Suchvolumen hatten. Doch eine "royale Hochzeit" und der "Währungsabsturz der türkischen Lira" waren ebenfalls gefragt.

In den Nachrichten dominierten in Deutschland natürlich die Landtagswahlen in Bayern und Hessen. Und als Streitthemen mit großer medialer Beachtung landeten "Hambacher Forst", "Chemnitz" und die "Datenschutzgrundverordnung" in den Schlagzeilen, und somit in den "Google News". Ein weltweit beachtetes Ereignis war das Höhlen-Drama in Thailand.

Die Liste der Personen, die 2018 vermehrt gegoogelt wurden, gibt Aufschluss über ein politisch, wie sportlich turbulentes Jahr. So landen Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen und der deutsche Bundesinnenminister Horst Seehofer ebenso wie der einstige Radrennprofi Jan Ullrich und Ex-Nationalspieler Mesut Özil unter den Top Ten. An erster Stelle findet sich allerdings der Name Daniel Küblböck. Der Sänger und ehemalige DSDS-Kandidat gilt seit September 2018 als auf See verschollen. Vermutet wird, dass sich Küblböck das Leben genommen hat.

STARTSEITE