img
cid Groß-Gerau - Auch im Deutschen Bundestag ist das digitale Zeitalter längst angekommen. estockiausdel / pixabay.com

Eine App für den "Deutschen Bundestag"

Für so manchen Bürger stehen Politiker nicht selten auf der Leitung. Dabei gehen auch die Herren Parlamentarier mit der Zeit. Das heißt: Twitter, Facebook und Co. sind längst im Bundestag angekommen. Schließlich will man ja wissen, was politische Gegenspieler alles so 'zwitschern'. Und eine eigene App gibt's jetzt auch noch.


Für so manchen Bürger stehen Politiker nicht selten auf der Leitung. Dabei gehen auch die Herren Parlamentarier mit der Zeit. Das heißt: Twitter, Facebook und Co. sind längst im Bundestag angekommen. Schließlich will man ja wissen, was politische Gegenspieler alles so "zwitschern".

Mit einer neuen Version der kostenlosen App "Deutscher Bundestag" für mobile Geräte ergänzt das Parlament jetzt sein digitales Angebot. Alle Plenar-Debatten und fernsehöffentlichen Anhörungen und Ausschusssitzungen sind damit per Livestream - auch mit der Biographie des aktuellen Redners - abzurufen.

Die App informiert über die Tagesordnung einer Sitzungswoche und die aktuellen Themen der Ausschüsse und bietet die Möglichkeit, sich 90 bis 15 Minuten vor Beginn einer Sitzung per Push-Nachricht an diese erinnern zu lassen. Alle Video- und Textbeiträge lassen sich teilen, ohne dass sich die Nutzer in die App einloggen oder persönliche Daten angeben müssen.

Die App steht für iOS- und Android-Geräte in den jeweiligen Stores zur Verfügung. Entwickelt wurde sie gemeinsam mit dem Prager Technologieunternehmen "Ackee", das sich in einer Ausschreibung durchsetzen konnte. Da ist nur zu hoffen, dass die Sache mit dem Datenschutz nicht auf der Strecke bleibt.

STARTSEITE