img
cid Groß-Gerau - Unnötiger Datenmüll bremst auch Smartphones aus. Firmbee / pixabay.com

Wenn das Smartphone zur Schnecke wird

Dass Smartphones mit der Zeit langsamer werden, ist nicht unüblich. Schließlich sind die mobilen Geräte im Dauereinsatz. Und: Die kleinen, flachen Dinger sind inzwischen zu Hochleistungs-Computern mutiert. Umso wichtiger ist es, dass seine Nutzer ein Auge auf die Daten haben.


Dass Smartphones mit der Zeit langsamer werden, ist nicht unüblich. Schließlich sind die mobilen Geräte im Dauereinsatz. Und: Die kleinen, flachen Dinger sind inzwischen zu Hochleistungs-Computern mutiert. Umso wichtiger ist es, dass seine Nutzer ein Auge auf die Daten haben.

Denn auch Smartphones können durch Datenreste unnötig befüllt werden. Die Folge ist ein immer langsamer werdendes System. "Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, um Datenreste von Android-Smartphones zu entfernen, wodurch sie wieder schneller werden", sagt Alexander Emunds vom Onlinemagazin teltarif.de.

Android-Nutzer sollten, wie bei jedem System, immer die aktuellsten Updates installieren. Diese beinhalten häufig kleine Optimierungen und beseitigen Fehler, die das System womöglich ausbremsen. Verfügbare Updates werden in der Regel in der Benachrichtigungsleiste des Handys angezeigt. Es kann aber auch aktiv in den Einstellungen nach Aktualisierungen gesucht werden.

Darüber hinaus sollten Smartphone-Besitzer vorinstallierte, aber nicht benötigte Apps, sogenannte Bloatware, deaktivieren oder deinstallieren. Dadurch wird Speicherplatz geschaffen. Es ist allerdings möglich, dass nach einem System-Update die deaktivierten Applikationen wieder auf dem Handy auftauchen. Daher sollten Nutzer ihre Apps immer wieder kontrollieren und die nicht benötigten Anwendungen entfernen. Wer viele Apps und Widgets auf dem Smartphone hat, nutzt oft eine Vielzahl an Homescreens.

Diese beladene Nutzeroberfläche wirkt sich auf die Geschwindigkeit des Gerätes aus und beeinträchtigt die Akku-Laufzeit. Am besten sollten Nutzer die Widgets auf die wirklich wesentlichen beschränken und nicht mehr als drei Homescreens verwenden.

In einem Cache speichert das Handy-System Daten zwischen, wodurch wiederholte Anfragen an Anwendungen schneller bearbeitet werden können. Um Ressourcen freizugeben, sollte dieser regelmäßig gelöscht werden. Welche Möglichkeiten es dafür gibt, erläutert Emunds: "Nutzer können zum einen über den Anwendungsmanager kontrolliert den Cache jeder einzelnen App säubern. Schneller geht es jedoch mittels einer Komplett-Reinigung des Caches über die Option zwischengespeicherte Daten im Einstellungspunkt Speicher."

STARTSEITE