img
cid Groß-Gerau - Sprachassistenten sind echte Alleskönner. Sogar bei Ermittlungen sollen sie Hilfe leisten. HeikoAL / pixabay.com

Jetzt kommt Inspektor "Alexa"

Sprachassistenten wie Alexa und Siri sind aus vielen deutschen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Doch sie vermögen deutlich mehr, als nur die Lieblingsmusik aufzulegen. Sie könnten bald auch eine wichtige Rolle bei Ermittlungen spielen.


Sprachassistenten wie Alexa und Siri sind aus vielen deutschen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Doch sie vermögen deutlich mehr, als nur die Lieblingsmusik aufzulegen. Sie könnten bald auch eine wichtige Rolle bei Ermittlungen spielen. Die Innenminister planen, digitale Spuren als Beweismittel zuzulassen, berichtet jetzt tagesschau.de.

Die Innenminister von Union und SPD wollen sogenannte digitale Spuren aus dem Bereich Smart Home - beispielsweise Aufzeichnungen von Sprachassistenten - als Beweismittel vor Gericht verwenden. Eine entsprechende Beschlussvorlage formulierte das Innenministerium Schleswig-Holsteins für die Innenministerkonferenz (IMK), die in der kommenden Woche in Kiel stattfindet.

Fernseher, Kühlschränke oder Sprachassistenten wie Alexa und Siri, die mit dem Internet verbunden sind, sammeln nach Auffassung der Innenminister permanent wertvolle Daten, die für Sicherheitsbehörden von Bedeutung sein könnten. Sie sollen nach der Beschlussvorlage deswegen künftig gesichtet und danach ausgewertet werden dürfen.

Digitale Spuren sollen allerdings nur mit richterlicher Anordnung ausgewertet werden dürfen. Die Innenminister rechnen mit Widerstand seitens der Datenschützer in Bund und Ländern. Doch es scheint nur eine Frage der Zeit, bis es grünes Licht für Inspektor Alexa gibt.

STARTSEITE