img
@ matuska (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Die Vorteile eines Laserdruckers mit Scanner

Obwohl viele Laserdrucker in heutiger Zeit gegen Farb-Multifunktions-Tintenstrahldrucker ausgetauscht werden, können Laserdrucker mit einem wischfesten und hervorragenden Druckergebnis überzeugen. Auch diese Geräte gibt es mit Scanner und vielen Sonderfunktionen. Zu einer innovativen und modernen Hardware-Ausstattung sollte daher ein Multifunktions-Laserdrucker als Alternative in die engere Wahl gezogen werden.

Auf die richtige Büroausstattung kommt es an

Büroarbeitsplätze sind ohne Bildschirmarbeitsplatz kaum mehr vorstellbar. Sowohl in Firmenbüros als auch im Home-Office werden nicht nur leistungsstarke PCs benötigt, sondern auch ein funktionaler Drucker. Nach wie vor werden in vielen Betrieben moderne Laserdrucker eingesetzt. Dabei können zwischen den kompakten und meist würfelförmigen Büro-Laserdruckern und den Multifunktions-Laserdruckern unterschieden werden.

Wer überwiegend Briefpost erstellen muss, dem reicht ein Monochrom-Laserdrucker vollkommen aus. Je nach Druckaufkommen müssen umfangreiche Druckaufträge erstellt werden. In diesem Fall kommen leistungsfähige Geräte mit mehreren Papierschubladen zum Einsatz. Sollen dagegen auch noch Fotokopien erstellt werden, dann dürfen die Multifunktionsgeräte nicht unerwähnt bleiben. Zum Teil werden diese Multifunktions-Laserdrucker auch als reine Stand-alone-Fotokopierer verwendet.

Im Gegensatz zu den kleinen Büro-Laserdruckern stehen die Multifunktionsgeräte meist in Fluren und werden von mehreren Büros gleichermaßen genutzt. Bei der Büroausstattung sollte die IT-Infrastruktur berücksichtigt werden. Wichtig ist, dass die Mitarbeiter die Drucker auf kurzen Wegen erreichen können. In Einzelbüros reichen daher meist die kompakten Bürodrucker ohne Scanner vollkommen aus. In Großraumbüros oder in Agenturen sollte schon ein Laserdrucker mit Scanner eingesetzt werden. Diese lassen sich wesentlich flexibler nutzen.

Worauf kommt es bei einem Laserdrucker mit Scanner an?

Laserdrucker mit Scanner werden auch als Multifunktionsdrucker bezeichnet. Oberhalb des Laserdruckwerkes befindet sich ein Flachbettscanner, der je nach Gerät Vorlagen in den Formaten DIN A4 oder DIN A3 scannen kann. Der obige Flachbettscanner verbirgt sich unter einer automatischen Dokumentenzuführung, kann aber auch manuell aufgeklappt werden, sodass Einzel-Scans oder Einzel-Kopien erstellt werden können. Grundsätzlich zeichnen sich diese Geräte als überaus bedienungsfreundlich aus.

Ein wichtiges Kriterium stellt die Geschwindigkeit dar. Sowohl die Druckgeschwindigkeit als auch die Scangeschwindigkeit spielen im professionellen Einsatz eine wichtige Rolle. Gute Geräte kommen hier auf eine Druckgeschwindigkeit von mindestens 40 Seiten in der Minute. Eine Auswahl aktueller Laserdrucker mit Scanner können Sie hier entdecken. Ein weiteres Kriterium stellt die Papierkapazität dar. Weil Laserdrucker mit Scanner meist auf ein höheres Druckvolumen kommen, sollten diese Geräte wenigstens mit einer weiteren Papierkassette ausgestattet sein. Insoweit werden Druckausfälle wegen Papiermangels weitgehend vermieden.

Farbe oder Schwarz-Weiß?

Moderne Laserdrucker mit Scanner gibt es als Farb- oder Monochrom-Drucker. Farbdrucker sind die ideale Wahl, wenn neben farbigen Geschäftsberichten auch gestochen scharfe Fotos ausgedruckt werden sollen. In vielen Betrieben werden jedoch vornehmlich die Monochrom-Geräte eingesetzt, da hierbei überwiegend Dokumente in Schwarz-Weiß ausgedruckt werden müssen. Wie der aktuelle Markt zeigt, sind Farb-Multifunktionslaserdrucker mittlerweile nur wenig teurer als die Monochrom-Geräte.

Insoweit sollte beim Kauf darauf geachtet werden, ob sich nicht der Kauf eines Farbdruckers lohnt. Im Gegensatz zu Tintenstrahldruckern können die Farbkartuschen eines Laserdruckers nicht eintrocknen und sind quasi unbegrenzt haltbar. Wenn Sie nur in Schwarz-Weiß über einen Farblaserdrucker drucken, muss nicht befürchtet werden, dass die Farbkartuschen für die Druckfarben Cyan, Magenta und Yellow eintrocknen. Die Druckkosten lassen sich übrigens durch Verwendung von recycelten und wiederbefüllten Tonerkartuschen erheblich minimieren.

STARTSEITE