img
mp Groß-Gerau - Egal, ob Lippen, Wangen oder Stirn: Wenn es um die Schönheit geht, muss das Skalpell heutzutage nicht mehr zwingend zum Einsatz kommen. Engin_Akyurt / pixabay.com

Falten die Stirn bieten

Egal, ob es um Faltenreduzierung geht oder darum, den Lippen mehr Volumen, dem Gesicht eine definierte Kontur oder der Nase eine neue Form zu verleihen: Das Skalpell muss hierfür heutzutage nicht mehr zwingend zum Einsatz kommen.


Egal, ob es um Faltenreduzierung geht oder darum, den Lippen mehr Volumen, dem Gesicht eine definierte Kontur oder der Nase eine neue Form zu verleihen: Das Skalpell muss hierfür heutzutage nicht mehr zwingend zum Einsatz kommen. Viele Behandlungen können auch minimalinvasiv mithilfe von Botox, Hyaluronsäure oder Eigenfett durchgeführt werden. Aber: Für welche Partie ist welcher Füllstoff eigentlich geeignet?

Im oberen Drittel des Gesichts - also bei Stirn- oder Zornesfalten und Krähenfüßen - wird meist Botox (Botulinumtoxin) verwendet. Den Grund erklärt Dr. Murat Dagdelen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Gründer und Ärztlicher Direktor von DiaMonD Aesthetics: "Botox bewirkt eine Blockierung der Nervenimpulse und somit eine Entspannung des Muskels. Daher ist Botox für Falten geeignet, die durch unbewusste und bewusste Muskelbewegungen entstehen, wie beispielsweise Mimikfalten oder Falten an der Stirn, die häufig durch angestrengtes Gucken entstehen." Die Kosten für eine Fullface-Botox-Behandlung beginnen bei etwa 500 Euro.

Einige Menschen leiden an Augenringen, die durch Einsenkungen im Bereich unter den Augen und durch die Lichtreflexion auftreten können. "Betroffenen, die die dunklen Schattierungen als störend empfinden, empfehle ich in der Regel eine Behandlung mit einer speziellen Hyaluronsäure-Spritze. Dabei handelt es sich um eine Kombination von herkömmlicher Hyaluronsäure und verschiedenen Nährstoffen. Durch die Behandlung wird der Partie unter den Augen Volumen gegeben und sie wird verdickt - die Nährstoffe sorgen zudem für eine verbesserte Durchblutung. Dadurch wirkt der Bereich dann heller. Der Preis für die Behandlung mit dem sogenannten ,Lichtfiller' beginnt bei etwa 500 Euro", so Dr. Dagdelen. Alternativ kann auch Eigenfett eingesetzt werden, was preislich bei rund 2.000 Euro beginnt.

Auch um den Wangen mehr Volumen zu verleihen, ist Hyaluronsäure gut geeignet. Bei dieser Gesichtspartie wird oft vernetzte "feste" Hyaluronsäure genutzt. Den Wirkstoff gibt es in unterschiedlichen Vernetzungsgraden: Geringfügig vernetztes Hyaluron wird in der Regel bei feinen Falten benutzt, stark vernetztes wird hingegen sehr tief gespritzt und zur Auffüllung ausgeprägter Hautfalten und zur Volumengabe verwendet. Wird die Hyaluronsäure-Unterspritzung in Kombination mit einem Fadenlifting durchgeführt, beginnt der Preis für die Behandlung bei etwa 800 Euro pro Seite.

Hyaluronsäure ist auch für die Lippenunterspritzung ein bewährtes Mittel, sagt Dr. Dagdelen: "Die Substanz ist besonders gut geeignet, da es sich um einen natürlichen Bestandteil des Körpers handelt und der 'Schlauchboot-Effekt' - bei richtiger Injektion - ausbleibt." Der Effekt hält etwa sechs bis zwölf Monate. Wer sich ein länger anhaltendes Ergebnis wünscht, kann auch eine Behandlung mit Eigenfett durchführen lassen. "Dabei wird zunächst das Fett entnommen - zum Beispiel von kleinen Problemzonen - und dann aufbereitet. Anschließend erfolgt die Injektion des Eigenfettes in die Lippe", erläutert Dr. Dagdelen. Die Kosten für eine Lippenvergrößerung durch Hyaluronsäure starten bei rund 500 Euro - kommt Eigenfett zum Einsatz, beginnen sie bei etwa 2.000 Euro.

Eine Anpassung der Nase, ohne dass "Hammer und Meißel" zum Einsatz kommen? Ja, richtig gehört. Denn: Kleine bis mittlere Veränderungen des Höckers beziehungsweise Sattels, der Nasenspitze oder des Stegs können durch eine Hyaluronsäure-Unterspritzung - innerhalb einer ca. fünfminütigen Behandlung - erzielt werden. "Der Nasenhöcker kann modelliert und die Nasenspitze angehoben werden. Zudem ist es möglich, eine breit wirkende Nase auf einfachem Wege zu verfeinern", so Dr. Dagdelen. Die Behandlungskosten sind abhängig von der Wirkstoff-Menge, die für das gewünschte Ergebnis benötigt wird und beginnen bei etwa 500 Euro.

Viele Menschen wünschen sich ein Profil mit klaren Konturen, weshalb Behandlungen im Bereich der Kinnlinie immer gefragter sind. Im Zuge des Alterungsprozesses verliert die Haut mit den Jahren an Spannkraft und die Kinnlinie sackt nach unten. Die Folge sind veränderte und wenig definierte Gesichtsproportionen. Dr. Dagdelen kennt die Lösung: "Um dem Gesicht mehr Kontur zu verleihen, wird Hyalurongel entlang des Kieferknochens injiziert und dann zu der gewünschten Form modelliert". Die Kosten für die Behandlung beginnen bei etwa 400 Euro pro Seite. "Ich biete in meiner Klinik auch ein "Kylie Jenner-Paket" mit Kinn und Unterlinienformung ab rund 1.000 Euro sowie ein "Kim Kardashian-Paket" mit einer zusätzlichen Betonung der Wangen ab etwa 1.500 Euro an", so der Experte.

STARTSEITE