img
wid Groß-Gerau - Vor allem freitags herrscht in so manchem Schulraum gähnende Leere. Wokandapix / pixabay.com

So teuer ist Schuleschwänzen

Seit Beginn der ''Fridays for Future''-Demonstrationen fehlen viele Schüler des Öfteren in ihren Klassen. Dass dies jedoch mit einem teuren Bußgeld belegt werden kann, zeigt eine aktuelle Untersuchung des Finanzdienstleisters Vexcash mit höchst unterschiedlichen Ergebnissen.

Seit Beginn der "Fridays for Future"-Demonstrationen fehlen viele Schüler des Öfteren in ihren Klassen. Dass dies jedoch mit einem teuren Bußgeld belegt werden kann, zeigt eine aktuelle Untersuchung des Finanzdienstleisters Vexcash - mit höchst unterschiedlichen Ergebnissen.

In Berlin fallen der Untersuchung zufolge die höchsten Strafgebühren für die sogenannte "Schulmüdigkeit" an: Ein Fehltag kostet laut Bußgeldkatalogen der Stadt im Schnitt bis zu 254 Euro. Innerhalb der Bundeshauptstadt kann es je nach Bezirk sogar noch teurer werden. Im Berliner Stadtteil Zehlendorf werden demzufolge 384 Euro fällig - der höchste Wert der Untersuchung.

Die zweithöchsten Gebühren der Erhebung werden in Hamburg verlangt: In der Hansestadt kostet ein Tag Schulschwänzen mindestens 250 Euro. Auf Platz drei der höchsten Bußgelder für Schulmüdigkeit landet Bremen mit 178,5 Euro pro Tag. Damit liegen die drei teuersten Städte deutlich über dem Untersuchungsdurchschnitt von 64 Euro.

Weniger streng werden die Fehltage hingegen in Nürnberg, München, Leipzig, Hannover und Bielefeld geahndet: Mit fünf Euro pro Tag weisen die Städte die niedrigsten Bußgelder des Vergleichs auf.

STARTSEITE