img
cid Groß-Gerau - Laut einer Studie sind die 5G-Netze in Westeuropa im Aufwind. Deutsche Telekom

Studie: Europa holt bei 5G auf

5G nimmt in Europa Fahrt auf - nicht übermäßig rasant, aber stetig. Das geht aus dem aktuellen Ericsson Mobility Report hervor. Dessen Autoren erwarten anhand des Ist-Zustandes bis 2025 ein starkes Aufholen Westeuropas, was den Anteil von 5G an den Mobilfunkverträgen angeht.


5G nimmt in Europa Fahrt auf - nicht übermäßig rasant, aber stetig. Das geht aus dem aktuellen Ericsson Mobility Report hervor. Dessen Autoren erwarten anhand des Ist-Zustandes bis 2025 ein starkes Aufholen Westeuropas, was den Anteil von 5G an den Mobilfunkverträgen angeht.

Mit 55 Prozent, so die Prognose, liegt die Region dann direkt hinter der zweitplatzierten Region Nordostasien (56 Prozent). Führend ist Nordamerika mit 74 Prozent. Außerdem soll es Westeuropa 2025 wegen der 5G-Einführung auf Platz zwei in Sachen Datenverbrauch pro Smartphone schaffen (36 Gigabyte pro Monat). Spitzenreiter ist erneut Nordamerika (45 Gigabyte pro Monat).

Der 55-prozentige Anteil von 5G an den Mobilfunkverträgen im Jahr 2025 in Westeuropa basiert auf einem prognostizierten Gesamtvolumen von 540 Millionen Verträgen in dieser Region. Der Bericht zeigt auch, dass die meisten Anbieter, die 5G eingeführt haben, die entsprechenden Pakete zu einem Preis angeboten haben, der etwa 20 Prozent, über dem annähernd vergleichbaren 4G-Angebot liegt und den Konsumenten durchaus auch bereit sind zu zahlen.

STARTSEITE