img
cid Groß-Gerau - Bei Smartphones muss es nicht immer Apple oder Samsung sein. Pixabay / TeroVesalainen

China holt auf: Diese Marken machen Apple Konkurrenz

Es muss nicht immer Apple oder Samsung sein. Auch chinesische Hersteller wie Xiaomi, Oppo und ZTE sind gefragt, sie schaffen in einem stagnierenden Markt noch starke Wachstumszahlen. Experten des Vergleichsportals Verivox erklären den rasanten Aufstieg.


Es muss nicht immer Apple oder Samsung sein. Auch chinesische Hersteller wie Xiaomi, Oppo und ZTE sind gefragt, sie schaffen in einem stagnierenden Markt noch starke Wachstumszahlen. Experten des Vergleichsportals Verivox erklären den rasanten Aufstieg.

Beispiel Xiaomi: Die Chinesen sind erst seit August 2019 offiziell auf dem deutschen Markt, doch das Interesse ist riesig: Das Google-Suchvolumen für Xiaomi wuchs in Deutschland innerhalb eines Jahres um über 80 Prozent, für drei Modelle sogar um mehrere Tausend Prozent.

"Geräte wie das ZTE Axon 10 Pro bieten eine Oberklasse-Ausstattung für weniger als 500 Euro - die Highend-Modelle von Samsung oder Apple kosten mindestens 50 Prozent mehr", sagt Eugen Ensinger, Telekommunikationsexperte von Verivox. "Mittelklasse-Handys wie das Xiaomi Redmi Note 8 Pro sind trotz üppiger Ausstattung für unter 250 Euro zu haben. Wer auf keine bestimmte Marke festgelegt ist, findet bei den aufstrebenden chinesischen Herstellern oft ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis."

Wichtig zu wissen: Oft gibt es gar nicht so viele Unterschiede zu den Glamour-Marken, weil in vielen Fällen die gleichen Komponenten verbaut sind; teilweise laufen die Geräte sogar über dieselben Fertigungsstraßen. Xiaomi oder ZTE arbeiten dafür mit deutlich niedrigeren Margen und setzen auf höhere Stückzahlen. Auch die Marketingausgaben sind niedriger als Samsung, Apple oder Huawei. So erreichen die Marken aus China keine Superlative, können jedoch aktuelle Technik zu sehr günstigen Preisen bieten.

Dieses Konzept passt: Europaweit haben im vergangenen Jahr nur die Top 3 mehr Smartphones verkauft als Xiaomi. Frühere Erfolgsgaranten wie Sony, LG oder HTC sind auf dem Handymarkt längst in die dritte Reihe gerückt.

Die Strahlkraft der großen Marken ist aber noch nicht verblasst: Wie eine repräsentative Umfrage im Auftrag von Verivox ergab, würden 52 Prozent der Millennials das meiste Geld für ein iPhone ausgeben, fast 30 Prozent für ein Samsung-Gerät.

STARTSEITE