img
wid Groß-Gerau - Der US-Konzern eBay ist längst zu einem Milliarden-Imperium aufgestiegen. 27707 / pixabay.com

eBay "versteigert" Kleinanzeigen

Die vier bunten Buchstaben sind wohl jedem Menschen ein Begriff. Klar: Wer online etwas kaufen möchte, kommt an eBay nicht vorbei. Jetzt hat der US-Konzern sein Kleinanzeigengeschäft für umgerechnet 8,1 Milliarden Euro nach Norwegen verkauft.


Die vier bunten Buchstaben sind wohl jedem Menschen ein Begriff. Klar: Wer online etwas kaufen möchte, kommt an eBay nicht vorbei. Jetzt hat der US-Konzern sein Kleinanzeigengeschäft für umgerechnet 8,1 Milliarden Euro nach Norwegen verkauft.

Den Zuschlag erhielt der Online-Marktplatz Adevinta, der zum Medien- und Internetkonzern Schibstedt gehört. Das teilten beide Unternehmen mit. Zu dem Gesamtpaket gehört auch das deutsche Autoverkaufsportal mobile.de.

Adevinta ist bislang in 15 Ländern Europas, Lateinamerikas und Nordafrikas vertreten. Mit dem Zukauf verdoppelt das Unternehmen seinen Umsatz nahezu. Durch die Übernahme entsteht der größte Online-Anzeigenmarkt der Welt, berichtet "tagesschau.de".

Beider Partner vereinbarten, dass Adevinta rund 2,0 Milliarden Euro überweist und den Rest der Summe mit eigenen Aktien begleicht. Auf diese Weise wird eBay mit einer Beteiligung von 44 Prozent neuer Großaktionär von Adevinta - und bleibt weiterhin auch am Anzeigengeschäft beteiligt.

STARTSEITE