img
wid Groß-Gerau - Der Onlinehandel hat in der Corona-Krise kräftig zugelegt. mediamodifier / pixabay.com

So profitieren Amazon und Co. von der Krise

An den Tech-Giganten geht die Corona-Krise offenbar spurlos vorbei. So hat Apple ein extrem starkes Quartal hingelegt. Cloud-Dienste und das Geschäft mit Musik und Abos sind normalerweise ein wichtiger Garant. Das Unternehmen kommt hier auf ein Umsatzplus von rund 15 Prozent auf umgerechnet etwa 12,0 Milliarden Euro.


An den Tech-Giganten geht die Corona-Krise offenbar spurlos vorbei. So hat Apple ein extrem starkes Quartal hingelegt. Cloud-Dienste und das Geschäft mit Musik und Abos sind normalerweise ein wichtiger Garant. Das Unternehmen kommt hier auf ein Umsatzplus von rund 15 Prozent auf umgerechnet etwa 12,0 Milliarden Euro.

Der positive Trend setzt sich bei Apple über alle Produktbereiche hinweg: Telefone, Tablets und Computer haben sich in den vergangenen drei Monaten überdurchschnittlich gut verkauft. Der Gewinn ist im Vergleich zu 2019 um zwölf Prozent auf rund zehn Milliarden Eur gewachsen. Einziger Wermutstropfen: Die neuen iPhones kommen 2020 ein paar Wochen später. Grund sind Corona-bedingte Produktionsengpässe in China.

Der vielleicht größte Gewinner ist das Online-Kaufhaus Amazon: Trotz Pandemie hat der Konzern seinen Gewinn im Vergleich zum 2019 sogar verdoppeln können: von 2,2 Milliarden auf 4,4 Milliarden Euro. Das ist der höchste Gewinn in der 26-jährigen Firmengeschichte des Unternehmens. Seit März 2020 hat das Unternehmen aus Seattle an der US-Westküste 175.000 neue Mitarbeiter eingestellt, von denen nun rund 125.000 Beschäftigungsverhältnisse in dauerhafte Vollzeit-Arbeitsplätze umgewandelt werden sollen.

STARTSEITE