img
wid Groß-Gerau - Gold gilt als sicherer Hafen in Krisen-Zeiten. istara / pixabay.com

Gold erreicht neuen Rekordwert

Der Gold-Preis klettert in der Corona-Krise in immer neue Höhen. Jetzt wurde ein neuer Rekordwert erreicht: Der Goldpreis ist zum ersten Mal über die Marke von 2.000 US-Dollar gestiegen. Kurzzeitig erreichte der Preis einen Wert von 2000,58 US-Dollar, umgerechnet rund 1697,89 Euro, pro Feinunze (31,1 Gramm).


Der Goldpreis klettert in der Corona-Krise in immer neue Höhen. Jetzt wurde ein neuer Rekordwert erreicht: Der Goldpreis ist zum ersten Mal über die Marke von 2.000 US-Dollar gestiegen. Kurzzeitig erreichte der Preis einen Wert von 2000,58 US-Dollar, umgerechnet rund 1697,89 Euro, pro Feinunze (31,1 Gramm).

Erst Ende Juli 2020 war der Preis für eine Feinunze bis auf 1945,81 Dollar gestiegen und hatte damit eine neue Bestmarke geknackt. Vor der Corona-Krise lag der Goldpreis unter der Marke von 1.500 Dollar. Seit dem Jahresauftakt hat sich das Edelmetall somit um fast ein Drittel verteuert. Damit ist Gold einer der Vermögenswerte mit der besten Wertentwicklung des Jahres.

Hintergrund: Gold gilt für viele Anleger als sicherer Hafen, ganz besonders in Krisenzeiten. Die stark steigende Verschuldung von Staaten und Unternehmen und die anhaltend niedrigen Zinsen würden die Menschen zum Kauf des Edelmetalls antreiben, betonen Experten. Außerdem hätten die neuerlichen Spannungen zwischen den USA und China den Goldpreis schon vor der Pandemie beeinflusst.

STARTSEITE