img
wid Groß-Gerau - Die Fans sollen schon bald wieder in die Fußball-Stadien zurückkehren. pexels / pixabay.com

Konzept steht: Fußball bald wieder mit Fans

Schluss mit den Geisterspielen: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich jetzt auf Rahmenbedingungen zur Rückkehr der Zuschauer in die Stadien zur kommenden Saison geeinigt. Die Entscheidung darüber muss allerdings die Politik treffen.


Schluss mit den Geisterspielen: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich jetzt auf Rahmenbedingungen zur Rückkehr der Zuschauer in die Stadien zur kommenden Saison geeinigt. Die Entscheidung darüber muss allerdings die Politik treffen.

Das Konzept sieht vor, dass Gäste-Fans bis Jahresende nicht zu den Spielen reisen dürfen. Die DFL will mit dieser Maßnahme die Reiseaktivität der Fans minimieren. Das macht in der Corona-Krise ganz sicher Sinn. Zudem sollen bis zum 31. Oktober 2020 keine Stehplätze zugelassen werden

Die DFL stellt zwar klar, dass Stehplätze ein "wesentlicher Bestandteil" der deutschen Fankultur sind. Kurven und Tribünen tragen zur "besonderen Atmosphäre" bei - allerdings stehen die Fans dort meistens dicht gedrängt. "Die Einhaltung eines Abstandsgebots kann dort nicht immer und lückenlos eingehalten und durchgesetzt werden", so die DFL.

Die Klubs müssen zudem sicherstellen, dass im Falle einer Ansteckung die Identität und die Kontaktdaten aller Zuschauer, die sich während eines Spiels im Stadion aufgehalten haben, umgehend ermittelt werden können. Der Nachverfolgung von Infektionswegen gilt "ein besonderes Augenmerk". Das soll letztlich mit personalisierten Tickets umgesetzt werden.

Bis zum 31. Oktober soll es zudem ein Alkoholverbot geben. Die DFL befürchtet, dass durch den Konsum von Alkohol möglicherweise eine Enthemmung einsetzt, die mit Blick auf die Abstands- und Hygiene-Regeln zu Problemen führen könnte.

STARTSEITE