img
mp Groß-Gerau - Fußball steht auf der Liste der Sportarten, die den Ruhepuls besonders stark senken, ganz oben. flooy / pixabay.com

Ruhepuls: Die Top Ten für ein gesundes Herz

Ein schwaches Herz kommt nicht zur Ruhe - auch nicht nachts im Schlaf. Mit Sport und Bewegung lässt sich der Ruhepuls senken. Und das ist gut: Denn ein niedriger Ruhepuls spricht für ein gesundes Herz.


Ein schwaches Herz kommt nicht zur Ruhe - auch nicht nachts im Schlaf. Mit Sport und Bewegung lässt sich der Ruhepuls senken. Und das ist gut: Denn ein niedriger Ruhepuls spricht für ein gesundes Herz.

Die Herz-Kreislauf-Gesundheit profitiert vor allem von Ausdauersport, bei dem die Herzfrequenz in Schwung kommt. Beim Training sollte man jedoch nicht 85 Prozent seiner maximalen Herzfrequenz überschreiten. Die maximale Herzfrequenz ist individuell und bei gesunden Menschen mit einer simplen Subtraktion-Gleichung einfach zu berechnen: 220 minus das Alter.

Bei einer maximalen Herzfrequenz von 185 sollte man im Training nie über einen Wert von 157 kommen, sonst schadet man dem Herz mehr als die Gesundheit zu fördern. Anhand anonymisierter Gesundheitsdaten seiner Nutzer, genauer der kontinuierlichen Messung der Herzfrequenz in zehnminütigen Abständen, hat Withings, Pionier der Connected Health-Bewegung und Hersteller smarter Gesundheitsgeräte, analysiert, welche Sportarten den Ruhepuls ganz besonders senken und somit das Herz-Kreislauf-System stärken.

Hier die Top 10 Sportarten, die den nächtlichen Ruhepuls senken und damit die Herzgesundheit fördern:
1. Fußball
2. Joggen
3. Tennis
4. Badminton
5. Krafttraining
6. Fahrrad fahren
7. Fitnesskurse
8. Schwimmen
9. Tanzen
10. Indoor-Cycling

STARTSEITE