img
wid Groß-Gerau - Soziale Netzwerke wie Facebook sind auch Hotspots für Falschmeldungen. pixabay.com

Facebook löscht Millionen Corona-Falschmeldungen

Facebook wird immer häufiger auch als eine Plattform für Falschmeldungen genutzt: Von April bis Juni 2020 hat das Unternehmen 'Falschmeldung-Warnungen' zu rund 98 Millionen Beiträgen im Zusammenhang mit der Corona-Krise angezeigt. Wie viele Hinweise es im deutschsprachigen Raum gab, könne man nicht nennen, teilte Facebook auf Anfrage des ARD-Faktenfinder mit.


Facebook wird immer häufiger auch als eine Plattform für Falschmeldungen genutzt: Von April bis Juni 2020 hat das Unternehmen "Falschmeldung-Warnungen" zu rund 98 Millionen Beiträgen im Zusammenhang mit der Corona-Krise angezeigt. Wie viele Hinweise es im deutschsprachigen Raum gab, könne man nicht nennen, teilte Facebook auf Anfrage des ARD-Faktenfinder mit.

Darüber hinaus gab das Unternehmen die Auskunft, von April bis Juni 2020 seien mehr als sieben Millionen Beiträge auf Facebook und Instagram in Zusammenhang mit dem Coronavirus gelöscht worden, die gesundheitliche Schäden hätten verursachen können. Darunter fielen etwa gesundheitsgefährdende Behauptungen wie "der Konsum von Bleichmitteln heilt das Virus", so eine Sprecherin.

Doch das Lösch-System funktioniert nur teilweise. Viele Falschmeldungen stehen weiterhin auf Facebook - ohne jeglichen Hinweis, auch wenn diese bereits von den Faktencheck-Partnern widerlegt und markiert wurden.

STARTSEITE