img
wid Groß-Gerau - Rauchwarnmelder sollten jeweils an der Decke in der Raummitte montiert werden. eme9221 / pixabay.com

Worauf Sie beim Kauf eines Rauchmelders achten müssen

Rauchmelder können Leben retten. Doch viele Menschen sind noch immer nicht richtig informiert. Die ARAG-Experten gehen zum Brandschutztag am 9. Oktober 2020 den wichtigsten Fragen nach.


Rauchmelder können Leben retten. Doch viele Menschen sind noch immer nicht richtig informiert. Die ARAG-Experten gehen zum Brandschutztag am 9. Oktober 2020 den wichtigsten Fragen nach.

Rauchmelder in Privatwohnungen sind inzwischen in den meisten Bundesländern Pflicht. Eine Ausnahme bildet lediglich Berlin, wo Rauchmelder auch in Bestandsbauten erst ab Januar 2021 verpflichtend werden. Als Wohnungseigentümer sind Sie für die Montage und die Instandhaltung in Ihrer eigenen Wohnung zuständig.

Mietern raten ARAG-Experten, das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen, wenn noch keine Rauchmelder in der Mietwohnung eingebaut sind. Bevor Sie selbst aktiv werden und eigenständig Rauchmelder kaufen und anbringen, lohnt es sich zu klären, ob der Vermieter Wert darauf legt, im ganzen Gebäude einheitliche Modelle anbringen zu lassen und diese zentral zu verwalten. Das darf er laut BGH, auch wenn Sie schon Geräte gekauft haben (Az.: VIII ZR 216/14 290/14).

Wie bei fast allen elektronischen Geräten gibt es auch bei Rauchmeldern ein paar Unterschiede. Da Rauchmelder mitunter überlebenswichtig sein können, lohnt es sich, auf die Qualität zu achten. Zum Beispiel sollten das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit und das VdS-Prüfsiegel der VdS Schadensverhütung GmbH nicht fehlen.

Ein "Q" in Verbindung mit dem VdS Zeichen kennzeichnet qualitativ hochwertige Rauchmelder, die für den Langzeiteinsatz besonders geeignet sind. Sie haben beispielsweise Batterien mit mindestens zehn Jahre Lebensdauer.

Gesetzlich vorgeschrieben sind Rauchmelder in den meisten Bundesländern in allen Schlaf- und Kinderzimmern und in Fluren. Am besten installieren Sie in allen Räumen außer Küche und Bad einen Rauchmelder. Sinnvoll sind sie auch in Kellerräumen mit viel Technik.

Montieren Sie Rauchwarnmelder jeweils an der Decke in der Raummitte. Funk-Rauchmelder der neuesten Generation lassen sich drahtlos vernetzen und leiten den Alarm weiter. Das Gute daran: Die Melder lösen alle gleichzeitig Alarm aus und Sie werden bei einem Brand auch in weiter entfernt liegenden Räumen gewarnt.

STARTSEITE