img
mp Groß-Gerau - Für die allermeisten Menschen in Deutschland ist regelmäßiges Zähneputzen selbstverständlich. stevepb / Pixabay.com

So bleiben Zähne lange gesund

Unsere Beißer brauchen tägliche Pflege, damit sie lange durchhalten und keinen Ärger machen. Dabei ist Mundhygiene weit mehr als nur ein mehr oder minder gründlicher Bürsten-Einsatz. Eine ebenso wichtige Rolle spielen die Ernährung, die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta und regelmäßige Kontrolluntersuchungen.


Unsere Beißer brauchen tägliche Pflege, damit sie lange durchhalten und keinen Ärger machen. Dabei ist Mundhygiene weit mehr als nur ein mehr oder minder gründlicher Bürsten-Einsatz. Eine ebenso wichtige Rolle spielen die Ernährung, die Verwendung von fluoridhaltiger Zahnpasta und regelmäßige Kontrolluntersuchungen. "Mundhygiene lebt von Kontinuität", bringt es Zahnärztin Dr. Lisa Hezel vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Paradontologie auf den Punkt.

Ganz logisch: Der erste Schritt zu besserer Zahnhygiene ist richtiges Putzen. Für die allermeisten Menschen in Deutschland ist das selbstverständlich. Laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag des das Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" putzen etwa 90 Prozent aller Befragten über 14 Jahre ihre Zähne täglich zweimal oder öfter. Einmal pro Tag zu Zahnseide und Zwischenraumbürste zu greifen, sollte für Erwachsene ebenfalls zum Pflichtprogramm gehören, rät die Paradontologin. Und der Zahnarztbesuch sollte zweimal pro Jahr fix auf dem Programm stehen.

Mit Blick auf die Ernährung raten Zahnärzte zu "kauaktivem" Essen. Damit meinen sie knackiges Gemüse und zuckerarmes Obst wie Äpfel, Karotten oder Kohlrabi. Vorsicht vor Zucker: Er greift den Zahnschmelz an, dadurch verliert der Zahn mit der Zeit Kalk.

STARTSEITE