img
@ Pixaline (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Umweltschutz und Technologie

Die Verschmutzung der Umwelt ist zunehmend ein großes Thema, denn wir leben in einer schnelllebigen Gesellschaft, die vom Markt bestimmt wird.

Die Verschmutzung der Umwelt ist zunehmend ein großes Thema, denn wir leben in einer schnelllebigen Gesellschaft, die vom Markt bestimmt wird. Der Wechsel im unseren Haushalt ist sehr häufig, es wird regelmäßig viel gekauft. Dieses Verhalten wird aus der Sicht des Umweltschutzes verurteilt und unserer Gesellschaft die Verschwendung vorgeworfen, die der Umwelt schadet. Doch wann ergibt es tatsächlich Sinn, die alten Geräte gegen die neuen auszutauschen?

Verschwendung ist zu vermeiden

Viele Elektrogeräte enthalten seltene Metalle, die unter menschenverachtenden Verhältnissen gefördert werden und teilweise das Leben der Arbeiter gefährden. Ebenso andere wertvolle Stoffe werden in den Geräten verbaut, diese zu verschwenden wäre verantwortungslos. Daher ist es empfehlenswert, die Geräte, z. B. Handys, möglichst lange zu nutzen, um Verschwendung zu vermeiden. Doch einige alte Geräte sind so ineffizient und verschwenderisch im Energieverbrauch, dass der Neukauf eine gute Alternative wäre.

Fair und schonend kaufen

Es werden jährlich neue Geräte produziert, die beispielweise weniger Energie verbrauchen und aus besseren, recycelbaren Stoffen bestehen. Zukunftsversprechend ist z. B. das Fairphone, ein Gerät, welches in den Punkten Umwelt- und Menschenschutz anderen Geräten meilenweit voraus ist. Das Fairphone ist ein Smartphone, welches mit Android ausgestattet ist und im Vergleich zu allen anderen aktuellen Geräten eher durchschnittlich ist. Das Besondere am Fairphone ist aber die Herstellung.

  • Die Materialien für das Fairphone sind fair gehandelt
  • Die Arbeitsbedingungen entsprechen europäischen Normen, obwohl das Gerät in den „Billiglohn-Ländern“ produziert wird.
  • Das Gerät ist komplett aus recycelten und/oder recycelbaren Stoffen hergestellt
  • Die komplette Produktion des Smartphones ist transparent und kann bis zu den ursprünglichen Materialien verfolgt werden.

Natürlich gibt es nicht nur die Smartphones, die fair und nachhaltig hergestellt werden. Beim Kauf von allen elektronischen Geräten sollte man auf die möglichst geringe Umweltbelastung achten, das betrifft z. B. den Stromverbrauch.

Sparsame Fahrzeuge

Viele Deutsche haben noch ältere Autos in der Garage stehen, die hohe Abgaswerte aufweisen und einen sehr hohen Spritverbrauch haben. Dieselfahrzeuge verabschieden sich langsam aus der Gesellschaft und Hybride sind aktuell noch Übergangsfahrzeuge. Wer ein neues Fahrzeug erwerben möchte, um dem alten Auto einen würdigen Ersatz zu beschaffen, kann bei manchen Anbietern den alten Wagen direkt verkaufen. Beispielweise findet man Neuwagen bei mobile.de, alte Autos können dort schnell verkauft werden.

Ein neues Fahrzeug spart Geld, vor allem beim Tanken, und ist im Verbrauch sehr effizient. Natürlich sollte das Auto den privaten Bedürfnissen entsprechen, wer überwiegend in den Städten unterwegs ist, wird mit einem kleinen, sparsamen Auto glücklich und benötigt kein schweres Fahrzeug.



Energieverbrauch: Alte Geräte entpuppen sich als Stromfresser

Viele alte Geräte haben einen enormen Energieverbrauch. Dies betrifft vor allem Kühlschränke sowie Gefrierschränke, Waschmaschinen und Trockner. Die meisten Geräte, die 8 Jahre oder älter sind, sind nicht effizient und sollten auf lange Sicht gegen sparsame Haushaltshelfer ausgetauscht werden.

  • Es ist sehr wichtig, den Stromverbrauch der einzelnen Geräte im Haushalt zu beobachten, am besten mit einem Stromkostenmessgerät. So findet man schnell die Übeltäter im Haushalt.
  • Bei älteren Geräten sollte man abwägen, wann das Austauschen sinnvoll ist. Ein vollständig intaktes Gerät kann selbstverständlich noch mehrere Jahre gute Dienste leisten, auch, wenn der Stromverbrauch etwas erhöht ist.­
  • Beim Kauf von neuen Haushaltsgeräten sollte man immer auf den Verbrauch achten. Dies ist auf der Energieanzeige, also der sog. Energieeffizienzklasse zu finden, von A+++ bis D. In vergangenen Jahren reichten die Klassen sogar bis G, was mittlerweile kaum noch vertreten ist. Sinnvoll ist der Kauf der Geräte mit möglichst hoher Effizienz, also A+++ bis A+.
  • Auch der Ursprung der Geräte sollte möglichst beachtet werden, es gibt einige kleinere Unternehmen, die in Deutschland produzieren und dadurch lange Transportwege erspart werden.

Grundsätzlich kann jedes Gerät mehr oder weniger effizient arbeiten, von einem Handy über den Toaster bis zum Fernseher, daher ist die richtige Auswahl von hoher Bedeutung. Jedes elektronische Gerät nimmt Einfluss auf die Umwelt, aber auch auf den privaten Geldbeutel und sollte mit Bedacht ausgewählt werden.

STARTSEITE