img
@ geralt (CC0-Lizenz)/ pixabay.combamajr

Den Haushalt fernsteuern: Die besten Android-Apps für das smarte Zuhause

Die Heizung hochdrehen oder das Licht anmachen: All das und vieles mehr ist inzwischen per Smartphone möglich.

Mit passenden Apps und steuerbaren Haushaltsgeräten lässt sich von überall auf der Welt im Zuhause schalten und walten. Benötigt wird dabei nur ein WLAN-Zugang oder mobiles Internet, am besten mit Datenflatrate (z.B. von PremiumSIM). Viele große Konzerne bieten inzwischen komplette Systeme an, inklusive App. Doch es gibt auch einige herstellerunabhängige Android-Apps, mit denen sich intelligente Haushaltsgeräte steuern lassen. Ob eine App dabei mit ihrem Gerätehersteller auch wirklich kompatibel ist, erfahren Nutzer, wenn sie die App im Play Store aufrufen.

Gideon Smart Home

Diese kostenlose App ist mit einer Vielzahl von Smarthome-Geräten kompatibel. Optional können auch andere Personen die App auf ihre Smartphones herunterladen. Der Zugang zu einzelnen Funktionen für andere Nutzer -beispielsweise Familienmitglieder oder Gäste- lässt sich vom Administrator individuell festlegen. Mit Gideon ist es außerdem möglich, mehrere Wohnungen zu steuern. Für bestimmte Situationen oder Tageszeiten lassen sich Einstellungen speichern. So können zum Beispiel jeden Abend bestimmte Geräte ausgeschaltet werden, damit diese nachts nicht ungenutzt Strom verbrauchen.

Muzzley

Ebenfalls kostenlos ist die Smarthome-App Muzzley, die mit immer mehr Geräten unterschiedlicher Hersteller kompatibel ist. Die sogenannte "Behavioural-Intelligence-Funktion" wertet aus, wie der Nutzer die App verwendet und erkennt mit der Zeit bestimmte Muster. Darauf aufbauend werden Kaufempfehlungen für weitere Komponenten angezeigt. Muzzley verfügt -ähnlich wie Gideon- über die Möglichkeit, bestimmte Einstellungen zeit- und ortsabhängig zu speichern, sodass diese automatisch angewendet werden.

iHaus 2

SmartThings Mobile ist eine weitere Smarthome-App, die im Download mit keinerlei Kosten verbunden ist. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich in Räume, Funktionen und Ereignisprotokolle aufgeteilt und verfügt über zahlreiche Sicherheitsfunktionen. Je nach Situation lassen sich unterschiedliche Betriebsmodi einstellen: Das System kann anhand festgelegter Einstellungen komplett autonom funktionieren, wenn kein Nutzer zuhause ist. Wenn Nutzer anwesend sind, kann das System so umgestellt werden, dass es nur noch teilweise autonom arbeitet. Zum Dritten gibt es die Option, das System komplett zu deaktivieren und sämtliche Geräte manuell zu bedienen.

STARTSEITE