img
cid Groß-Gerau - Viele Nutzer verzichten aus Angst vor Datenklau auf verbreitete Internetdienste. FirmBee / Pixabay.com / CC0

Internetnutzer geben sich wählerisch

Das Internet bietet den Nutzern schier endlose Möglichkeiten. Viele Menschen sind vorsichtig und nutzen aus Sicherheitsgründen längst nicht alle angebotenen Dienste.


Das Internet bietet den Nutzern schier endlose Möglichkeiten. Viele Menschen sind vorsichtig und nutzen aus Sicherheitsgründen längst nicht alle angebotenen Dienste. Immer mehr Menschen wollen dem Diebstahl persönlicher Daten im Netz zuvorkommen. 67 Prozent der Nutzer geben bei einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbrands Bitkom an, bewusst einen Bogen um verbreitete Internetdienste zu machen. 56 Prozent vermeiden, vertrauliche Informationen oder wichtige Dokumente per E-Mail zu verschicken. 29 Prozent sind aus Sicherheitsbedenken nicht bei sozialen Netzwerken angemeldet. 26 Prozent halten sich von Cloud-Diensten fern und 25 Prozent tätigen online keine Bank-Geschäfte. Und 15 Prozent geben sogar an, im Netz keine Reisen, Eintrittskarten oder Mietautos zu buchen.

"Digitale Angebote aus Angst nicht zu nutzen, ist in aller Regel die falsche Entscheidung", sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. Die meisten Risiken der Online-Welt lassen sich durch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen wie den Einsatz von Sicherheitssoftware oder sicheren Passwörtern, Zwei-Faktor-Authentifizierung und ein entsprechendes Verhalten vermeiden. 72 Prozent der Nutzer fürchten sich vor Bedrohungen wie Viren, die ihr Gerät befallen. 60 Prozent sorgen sich, dass persönliche Daten ohne ihr Wissen genutzt und weitergeben werden. 14 Prozent haben Angst vor sexueller Belästigung im Netz. "Und wir müssen dafür sorgen, dass staatliche Behörden wie etwa die Polizei im Netz genauso präsent sind wie auf den Straßen und kriminelle Aktivitäten offline wie online verhindern und konsequent verfolgen", kommentiert der Verbandschef.

STARTSEITE