img
cid Groß-Gerau - Immer mehr soziale Netzwerke gehen gegen sogenannte "Fake News" vor. LoboStudioHamburg / pixabay.com

Der Kampf gegen Fake News

Wenn Fake News schon in höchsten politischen Kreisen zum guten Ton gehören, kann Ottonormalverbraucher angst und bange werden. Klar: Im Netz nehmen es viele nicht so genau mit den Fakten. Aus diesem Grund gehen immer mehr soziale Netzwerke gegen diese sogenannten 'alternativen Fakten' vor.


Wenn Fake News schon in höchsten politischen Kreisen zum guten Ton gehören, kann Ottonormalverbraucher angst und bange werden. Klar: Im Netz nehmen es viele nicht so genau mit den Fakten. Aus diesem Grund gehen immer mehr soziale Netzwerke gegen diese sogenannten "alternativen Fakten" vor.

Auch Instagram sagt Fake News den Kampf an und lässt Nutzer diese nun melden. Beiträge mit Falschinformationen will Instagram nach der Prüfung nicht mehr unter den angegebenen Hashtags und auf der Explore-Seite anzeigen. Damit bleiben die Beiträge zwar für Follower sichtbar, jedoch erschwert Instagram es, zufällig auf falsche Inhalte zu stoßen. Die Prüfung übernehmen Fact-Checker von Drittanbietern.

STARTSEITE