img
cid Groß-Gerau - Reibungslos: Kontaktloses Bezahlen ist besonders bequem. Euro Kartensysteme

Sicherheit beim kontaktlosen Bezahlen

Praktisch ist es ja, das kontaktlose Bezahlen. Doch ist es auch sicher? Experten wissen es genau.


Praktisch ist es ja, das kontaktlose Bezahlen. Und es boomt. Im ersten Halbjahr 2019 war bereits mehr als jede fünfte Zahlung im girocard-System kontaktlos. Schnell und bequem funktioniert das dank der NFC-Technologie. Doch ist es auch sicher? Experten wissen es genau.

Bei Zahlungen bis 25 Euro ist das besonders bequem, da hier meist keine PIN eingegeben werden muss. "Kunden haben großes Vertrauen in Lösungen der Banken und Sparkassen. Denn die Erfahrung zeigt, dass sie sich darauf verlassen können", so Nicole Hellmich, Expertin für Banktechnologie beim Bundesverband deutscher Banken.

Grundsätzlich sei das kontaktlose Bezahlen mit der girocard für Kunden und Händler genauso sicher wie bisherige girocard-Kartenzahlungen, denn: Rechtmäßig ist eine Zahlung nur, wenn der Kunde sie aktiv autorisiert, erklären die Experten. Das ist der Fall, wenn er seine PIN eingibt oder - bei PIN-freien Zahlungen - wenn er seine Karte aktiv und willentlich an das Terminal hält. Für alle anderen Transaktionen haftet grundsätzlich die Bank.

Für Kriminelle gibt es ein paar Hürden: "Bei Beträgen bis 25 Euro wird im girocard-System nicht gänzlich auf die PIN-Eingabe verzichtet, sondern nach bestimmten Kriterien immer wieder auch hier die PIN zur Sicherheit abgefragt", erklärt Nicole Hellmich. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn mehrfach in Folge kontaktlos ohne PIN bezahlt wird und dabei in Summe ein von der Bank definierter Betrag (laut Gesetz maximal 150 Euro) oder eine vorab definierte Anzahl an aufeinanderfolgenden PIN-freien Transaktionen (laut Gesetz maximal fünf Transaktionen) überschritten wird.

Wenn ein Kunde seine Sorgfaltspflichten im Umgang mit Karte und PIN erfüllt, ist er durch seine Bank geschützt. Das bedeutet gewissenhaft mit der Karte umzugehen, den Kontoauszug zu prüfen und Unregelmäßigkeiten dem kontoführenden Institut zu melden, sowie die PIN geheim zu halten. Bei Verlust der girocard müssen Kunden diese unverzüglich bei ihrem kartenausgebenden Institut oder über die zentrale Sperrnummer 116 116 unter Angabe der IBAN- beziehungsweise der Kontonummer und Bankleitzahl sperren lassen.

STARTSEITE