img
mp Groß-Gerau - Kochen kann Spaß machen und tut dem Körper gut. 089photoshootings / pixabay.com

Selber kochen ist gesund

Gemüse schneiden und andere Arbeiten, die zum Kochen gehören, sind zeitaufwändig. Doch das Werkeln in der Küche zahlt sich aus - auf dem Gesundheits-Konto.


Gemüse schneiden und andere Arbeiten, die zum Kochen gehören, sind zeitaufwändig. Doch das Werkeln in der Küche zahlt sich aus - auf dem Gesundheits-Konto. Wer oft selber kocht, isst laut Studien deutlich mehr Obst und Gemüse sowie weniger Süßigkeiten und Snacks.

"Kochen bedeutet zwar mehr Aufwand - doch der lohnt sich", betont Helga Strube vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Die ernährungsmedizinische Beraterin empfiehlt, regelmäßig Gemüse, Obst und Vollkornprodukte zu essen. Das beuge Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes vor, vermutlich schütze es auch vor Demenz.

Um sich gegen Gebrechlichkeit zu wappnen, sollte man auf genügend Eiweiß achten - es stärkt Muskeln und Knochen. "Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ältere Menschen - bezogen auf ihr Körpergewicht - mehr Protein benötigen als jüngere", sagt die Expertin. Ältere sollten möglichst zu jeder Mahlzeit eiweißreiche Lebensmittel essen, zum Beispiel Milchprodukte, Rind- oder Geflügelfleisch, fetten Seefisch, Hülsenfrüchte oder Nüsse. Und der Genuss kommt dabei ja auch nicht zu kurz.

STARTSEITE