img
mp Groß-Gerau - Muskelaufbau ist gesund. Wichtig ist dabei ein maßvolles Training. Auch Ruhepausen dürfen nicht zu kurz kommen. pexels / pixabay.com

Das Muskeltraining nicht übertreiben

Man muss es ja nicht übertreiben und seine Muskeln wie die berühmte Comic-Figur Popeye mit Spinat aufpumpen. Ein bisschen Training reicht da schon. Denn Muskelaufbau ist schließlich gesund.


Man muss es ja nicht übertreiben und seine Muskeln wie die berühmte Comic-Figur Popeye mit Spinat aufpumpen. Ein bisschen Training reicht da schon. Denn Muskelaufbau ist schließlich gesund.

"Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen ausreichend hohen Trainingsreizen und Erholung entscheidet", betont Stephan Geisler, Professor für Fitness und Gesundheit an der IST-Hochschule für Management Düsseldorf, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau".

Nur wenn der Muskel mit der nötigen Intensität gefordert wird, legt er auch wirklich zu. Öfter als dreimal in der Woche sollte man aber nicht Gewichte stemmen - zumindest falls pro Übungseinheit alle Körperpartien einbezogen werden.

Erschöpften Muskeln sollte man einen Tag Pause gönnen. Insbesondere ab dem mittleren Lebensalter sollte man es generell nicht übertreiben. Denn während Muskeln lange anpassungsfähig bleiben, lässt die Elastizität der Sehnen nach.

"Muskelaufbau ist auf jeden Fall sinnvoll", betont Geisler. Starke Muskeln schützen zu einem gewissen Grad vor Diabetes, Osteoporose oder Gelenkverschleiß, wie Studien gezeigt haben. Zudem schult das Training die Koordination. Es zahlt sich also in jedem Alter aus, wenn man etwas für die Muskeln tut.

STARTSEITE