img
mp Groß-Gerau - Wer akut erkrankt ist, darf auch während der Arbeitszeit zum Arzt. valelopardo / pixabay.com

Während der Arbeit zum Arzt?

Wer sich eine Erkältung, eine Magenverstimmung oder gar eine Grippe eingefangen hat, der geht morgens besser zum Arzt statt in die Firma. Gerade während der Pandemie wäre es geradezu fahrlässig, mit einschlägigen Symptomen zur Arbeit zu gehen. Doch für Arztbesuche während der Arbeitszeit gibt es auch in Corona-Zeiten Regeln.


Wer sich eine Erkältung, eine Magenverstimmung oder gar eine Grippe eingefangen hat, der geht morgens besser zum Arzt statt in die Firma. Gerade während der Pandemie wäre es geradezu fahrlässig, mit einschlägigen Symptomen zur Arbeit zu gehen. Doch für Arztbesuche während der Arbeitszeit gibt es auch in Corona-Zeiten Regeln.

- Darf ich während der Arbeitszeit zum Arzt gehen?
Zunächst einmal hat der Chef seinen Mitarbeitern gegenüber eine Fürsorgepflicht. Demnach darf er ihnen nicht grundsätzlich verbieten, während der Arbeitszeit zum Arzt zu gehen, so der ARAG Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer. Die Gründe müssen allerdings eindeutig sein, wie etwa heftige Zahnschmerzen, plötzlich einsetzendes Fieber oder ein kleinerer Unfall am Arbeitsplatz.

Wer in Teilzeit arbeitet, wird allerdings meist Probleme haben, einen triftigen Grund für einen Arztbesuch während der Arbeitszeit zu finden. Im schlimmsten Fall müssen Teilzeitbeschäftigte damit rechnen, dass sie ihren Anspruch auf Lohnfortzahlung verlieren oder die ausgefallene Arbeitszeit nachholen müssen.

Was gilt für das Home-Office?
Wenn Arbeitnehmer von zu Hause aus arbeiten, gelten die gleichen Regeln wie für das Büro: Wer zum Arzt muss, sollte einen Arztbesuch nach Möglichkeit außerhalb der Arbeitszeit planen.

Muss ich einen Arzttermin beim Chef begründen?
Abmelden ja, den Grund nennen, nein. Streng genommen sind Arbeitnehmer nicht verpflichtet, dem Chef zu verraten, was ihnen fehlt und warum sie zum Arzt gehen. Deshalb steht auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen auch keine Diagnose. Was der Chef jedoch einfordern darf, ist eine vom Arzt unterschriebene Bescheinigung über den Besuch.

Kann der Chef wegen eines Arztbesuchs den Lohn kürzen?
Geht ein Arbeitnehmer aus einem nachvollziehbaren Grund zum Arzt, muss der Arbeitgeber ihn bezahlt freistellen. Davon sind auch die Wegezeiten zum und vom Arzt betroffen.

Wann darf der Chef einen Arztbesuch während der Arbeitszeit verbieten?
Wenn eine sofortige Behandlung nicht nötig ist, kann der Arbeitgeber vom Mitarbeiter verlangen, seinen Arztbesuch in die Freizeit zu verlegen. Eine herausgefallene Plombe etwa oder Vorsorge- und Routineuntersuchungen wären typische Fälle.

Wie ist es bei regelmäßig nötigen Arztbesuchen?
Je häufiger ein Arbeitnehmer zum Arzt muss, desto größer ist natürlich sein Arbeitsausfall und damit wächst seine Pflicht, möglichst viele der Termine in die Freizeit zu verlegen. Vor allem, wenn die Notwendigkeit fragwürdig ist. Ein nierenkranker Arbeitnehmer, der mehrmals die Woche zur Dialyse geht, muss natürlich vom Chef freigestellt werden.

STARTSEITE