img
mp Groß-Gerau - In Corona-Zeiten gehört die intensive Hand-Hygiene zum Alltag. couleur / pixabay.com

So geht Handpflege in Corona-Zeiten

In Corona-Zeiten kommt es ganz besonders auf Hygiene an. Doch das ständige Händewaschen fordert auch seinen Tribut. Denn es setzt unserer empfindlichen Haut enorm zu. Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern vor allem auch für Kinder.


In Corona-Zeiten kommt es ganz besonders auf Hygiene an. Doch das ständige Händewaschen fordert auch seinen Tribut. Denn es setzt unserer empfindlichen Haut enorm zu. Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern vor allem auch für Kinder.

"Richtiges Händewaschen mit Seife beugt nachweislich Infektionen vor", sagt die Münchner Kinderärztin Dr. Claudia Saadi. Aber das hat auch Schattenseiten: Durch häufiges Händewaschen bekommen Kinder schnell trockene Haut. Worauf es bei der Pflege der empfindlichen Kinderhände ankommt, erklärt sie im Apothekenmagazin "Baby und Familie".

Durch häufiges Händewaschen wird der schützende Säureschutzmantel der Haut stark angegriffen. Um trotz der notwendigen Hygiene das Austrocknen der Haut zu verhindern, empfiehlt Claudia Saadi, eine möglichst milde, pH-neutrale Seife oder Waschlotion zu verwenden.

Zudem sollten Eltern ihren Kindern zusätzlich nach jedem Waschen - und auch zwischendurch immer wieder - eine feuchtigkeitsspendende und rückfettende Creme anbieten. "Das unterstützt die Erholung der Haut", so die Kinderärztin.

STARTSEITE